115 – Einen Schritt zurück machen, um das große Ganze zu zeigen

chap016

[…]

Von weitem konnte Forbes den Pilz der Explosion der »Thor’s Hammer«-Geschosse sehen, die über der San Francisco Bay aufstiegen. Trotz der schnellen Reaktion hatte ihre Gegenoffensive nicht annähernd den Erfolg erzielt, den sie sich erhofft hatten. Schlimmer noch, sie mussten zusehen, ihre Flotte so schnell wie möglich wieder zu verteilen, denn so waren sie ein leichtes Ziel. Die gesamten verbliebenen Streitkräfte durften nie lange zur selben Zeit am selben Ort sein. Eine gezielte Bombe oder ein Hinterhalt und das wäre es endgültig gewesen. Dementsprechend herrschte reger Betrieb in der Flotte.

Er hatte Porter angewiesen, mit der Aufklärung fortzufahren, sobald sich der Staub etwas gelegt hatte. Es musste noch irgendeinen Hinweis geben. Sie konnten doch nicht so sehr in die Irre geführt worden sein. In seiner gesamten militärischen Laufbahn war ihm noch keine derartige Fehleinschätzung unterlaufen. Hatte man sie bewusst hier herlocken wollen? Bislang gab es nicht mal die Spur einer Falle. Er musste zurück an den Kartentisch und die Satellitenbilder erneut auswerten lassen.

Nach Niagara Falls nun die zweite Niete und so langsam breitete sich auch in der Truppe Frust aus. Nach dem Kampf gegen diese gesichtslosen Pflanzen wäre für die Moral ein Erfolg von immenser Wichtigkeit gewesen. Es gab nichts Schlimmeres als eine demoralisierte Mannschaft – da half keine noch so heroische Ansprache. Er war kein Politiker, sondern ein Mann der Tat. Und jetzt stand er an der Reling und fühlte sich das erste Mal in dieser Krise seinen Kommandos nicht mehr gewachsen. Und auch das musste er tunlichst für sich behalten. Ein Zeichen der Schwäche hatte ihm gerade noch gefehlt.

Er schluckte den Kloß im Hals herunter und straffte seine Uniform. Es war Zeit einen Schritt zurückzumachen, um wieder einen Blick auf das große Ganze werfen zu können. Warum war hier allem Anschein niemand mehr? Was hatten sie übersehen? Seine Blicke analysierten zum wiederholten Male die Bilder der Überwachung. Die Wärmesignaturen waren Purity-Zöglinge gewesen. Noch zu jung um eine größere Gefahr darzustellen, aber an Porters Stelle hätte er wohl ähnlich gehandelt. Risiken galt es im Moment so gering wie möglich zu halten.

Wo könnte der Gegner noch eine Basis betreiben? Aus militärischer Sicht müsste es in Küstennähe sein, oder in der eines Flughafens. Damit ließen sich schnell und effizient Dinge von A nach B transportieren. Außerdem sollte der Ort gut zu verteidigen und idealerweise vor den Pflanzen bestmöglich geschützt sein. Treasure Island vielleicht oder ganz klassisch die Insel von Alcatraz? Es musste einfach einen Hinweis geben. Er ließ Zak zu sich rufen. Sie hatten Einiges an Arbeit vor sich und wie gewohnt wenig Zeit. Was auch immer sie als Nächstes unternahmen, es musste ein Erfolg sein! Und das Wort Aufgeben stand nicht in seinem Wörterbuch!

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *