051 – Der Bericht

chap010

[…]

Forbes blickte auf, als sein Assistent den frisch aus New York eingetroffenen Lagebericht in Form eines Tablets vor ihn auf seinen Schreibtisch legte. Er überflog die angehängten Zeilen und drückte den Abspielknopf eines Audiologs. Die Stimme von Captain Davis schepperte leicht aus dem Lautsprecher. Die Basis konnte also gesichert werden, auch wurden zwei Überlebende der für verloren gehaltenen Washington II Mission gefunden. Angela Porter wies nur oberflächliche Verletzungen auf, zähes Weib, dachte er zu sich. Dr. Anderson hingegen war in einem deutlich schlechteren Zustand. Es war noch offen, ob sie durchkommen würde. Frederiksen musste erst mal sediert werden, da er Porter angegriffen hatte. Wohl, weil er die einzige Person, die sie in der Basis aufgefunden hatten, bei ihrer Flucht tötete.

Bei dem Opfer handelte es sich um Maya Fernandez, die bis zum Untergang der alten Welt Beraterin des Präsidenten gewesen war, bevor der komplette Stab zum Tag X verschwunden war. Forbes hatte sich schon eine ganze Weile gefragt, wer die dritte Partei im Spiel war. Viele seiner vorangegangenen Beobachtungen machten auf einmal Sinn. Forbes war Jahre vor der großen Veränderung im Ruhestand gewesen und hatte daher keinen Zugriff auf laufende Geheimoperationen gehabt.

Dass der Präsident sich anscheinend entschlossen hatte, sein Versteckspiel aufzugeben, ließ nur den Schluss zu, dass die Forschungen seines Stabs nach einem Gegenmittel zu der Überempfindlichkeit gegen Pflanzenpollen von Erfolg gekrönt waren oder sich etwas Fundamentales geändert hatte. Das aggressive Auftauchen dieser Riesenpflanzen deutete eher auf Letzteres hin. Auch wenn die Vorstellung selbst ihn erschaudern ließ.

Unter der Basis in Newark hatte der Trupp außerdem einen Tunnel entdeckt, der ein Zugang zu einem unterirdischen Transportsystem bot. Nicht dumm und vielleicht der Grund, warum niemand in den letzten Jahren von Präsident Foster oder seiner Regierung gehört hatte.

Ob die Südstaaten-Allianz es schon wusste? Bislang hatten die hohen Herren von Miami gegen die Schweiz gespielt und mit perfektem Pokerface mit ihnen verhandelt. Oder sie wussten wirklich nichts. Für diesen Fall aber musste er weiterhin sehr vorsichtig vorgehen.

Dass Frederiksen ausgetickt war, lag sicher auch in der fortgesetzten Behandlung mit der B-Formel. Die Feldtests auf den Straßen San Diegos waren abgeschlossen und die Nebenwirkung weitestgehend minimiert. Nach der nächsten Injektion sollte der Schutz von Frederiksen anfangen, gegen die Pollen zu wirken. Im Feldeinsatz könnte Ihnen das gerade in der aktuellen Situation einen großen Vorteil bringen. An seinen Soldaten wollte er den Wirkstoff natürlich nicht testen, aber für Forbes stellte Frederiksen nur ein Schoßhündchen von van Veidt dar, um den es nicht schade wäre. Der Krüppel war eh zu nichts zu gebrauchen. Dann könnte er sich gleich nützlich machen und gleichzeitig den Köder für etwaige Drittparteien spielen, während Porter die Feinde leichter identifizieren und ausschalten konnte.

Natürlich blieb immer ein Restrisiko, aber da der alte Narr erst mal aus dem Verkehr war, sollte es mit dem Teufel zugehen, wenn sein Plan nicht aufginge. Er musste aber noch weitere Informationen über Dr. Fernandez, ihre Rolle im Ganzen und ihre Verbindung zu Frederiksen sammeln.

Jetzt hatte er Davis erst mal angewiesen, sich mit den unterirdischen Tunneln zu beschäftigen – soweit ihre beste Spur. Und dann könnte er van Veidt zeigen, wie weit ihn sein Gutmenschentum gebracht hatte. Der bevorstehende Krieg war nicht zu vermeiden. Und wer ihn gewann, dem gehörte die alleinige Macht! Und das würde Forbes sein!

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *