020 – Militärische Aufklärung

chap006

[…]

Der bullige Alt-Militär schob seinen Stuhl zurück, umrundete den Konferenztisch und fokussierte die Gruppe mit durchdringendem Blick: »Gut! Wir haben gestern Abend einige besorgniserregende Nachrichten erhalten, ein Projekt namens ReGenesis betreffend. Sagt Ihnen das etwas?« – er blickte in die Runde, doch ihm entgegneten nur fragende Blicke -«Schön, viele werden sich nicht mehr erinnern, aber 2015 startete die amerikanische Regierung ein Projekt namens ReGenesis, im Zuge dessen der Waldbestand nachhaltig aufgeforstet werden sollte. Offiziell wurde das Projekt 2016 eingestellt, in Wahrheit wurde aber noch weitere 9 Monate daran geforscht, unter dem Decknamen Purity. Wir wissen noch nicht, was genau hinter Purity steckt, oder wer, wir wissen nur, dass unsere Freunde wohl ein Labor ausgeräumt haben, das zu Projekt Purity gehörte. Und das in Verbindung mit ihrer Entführung deutet an, dass da jemand irgendetwas Großes plant und wir besser herausfinden was, solange die Spur noch frisch genug ist, um uns zum Ursprung ihrer Entführer zu bringen. Soweit Fragen?«

Amy kratzte sich etwas verwundert am Kopf, war sich jedoch nicht sicher, ob sie in ihrem übermüdeten Zustand die richtigen Schlüsse zog: »Sir, mit allem nötigen Respekt. Warum das Interesse an einem gescheiterten Regierungsprojekt und warum sollten wir uns erneut in Gefahr bringen, um dort eventuell nichts zu finden? Bisher haben wir Artefakte aus der alten Welt gesucht, nicht militärische Geheimnisse.«

Van Veidt sah sie mit väterlicher Milde an:«Meine liebe Amy. Wie Sie wissen, war es schon immer mein erklärtes Ziel, die »alte Welt«, in der ich aufgewachsen bin, so gut ich konnte zu bewahren. Das Schicksal hat mir dabei die Mittel und Möglichkeiten in die Hände gespielt, eine aktive Rolle in der neuen Welt zu übernehmen. Wir vermuten, dass diese Fremden einen Zusammenhang zwischen ReGenesis, bzw. Purity, und dem immensen Pflanzenwachstum sehen und diese Technologie für sich nutzbar machen wollen. Und wir befürchten, dass sie das nicht für gute Zwecke tun wollen – schließlich haben sie ohne Vorwarnung einen unserer Hubschrauber abgeschossen und 4 weitere Männer auf dem Gewissen.«

Forbes stützte die ausgestreckten Hände auf die Tischplatte vor ihm, um seinem Auftritt weiteren Nachdruck zu verleihen: »Die Forschungsergebnisse könnten uns auch helfen, mehr über den Ursprung der Katastrophe zu erfahren und sich vielleicht sogar eines Tages dazu zu benutzen, die Wirkung der Pollen in der Luft zu neutralisieren. Ich muss Ihnen glaube ich nicht erklären, was das für die gesamte Menschheit bedeuten würde!«

Während Angela mit militärischer Disziplin und steinerner Miene das Gesagte aufnahm, sträubte sich Amy weiterhin, den Sinn dieser Aktion zu akzeptieren. Ob das am Schicksal ihrer Schwester lag, deren Leben gerade am seidenen Faden hing, oder sie sich allgemein wie im falschen Film vorkam. »Also gut, ich rekapituliere: Sie wollen, dass wir in DC die Spur unserer Entführer zurückverfolgen, damit wir herausfinden, ob die altes, vergessenes Wissen über ein gescheitertes Regierungsexperiment gefunden haben? Und das Wissen sollen wir ihnen abnehmen? Aber was legitimiert uns dazu? Wenn sie einen Weg finden, die Luft wieder sauber zu bekommen, ist das doch nicht schlecht? Oder was glauben sie, was hinter deren Motiven steht?«

Wieder war es van Veidt, der den Ball aufnahm: »Wir wissen aktuell zu wenig, um zu sagen, was sie genau mit diesen Forschungsergebnissen anstellen wollen. Schlimmer allerdings empfinde ich die Vorstellung, was sie damit alles tun könnten! Ich habe offen gesprochen Angst, mir das vorzustellen. Und wenn Sie diese Mission nicht aus Überzeugung übernehmen, so hoffe ich, Sie von meinen guten Absichten überzeugt zu haben. Helfen Sie uns!« – »Und was ist mit Frederiksen? Warum ist er nicht hier? Wenn die Mission so wichtig ist, warum erzählen Sie das nicht ihm?«

Van Veidts Blick verfinsterte sich: »Frederiksen steht aktuell nicht zur Verfügung. Mehr kann und will ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Ich will Ihnen die Leitung der Expedition übertragen, zusammen mit Commander Porter hier.« – Angela nickte ihm kurz zustimmend zu. Dann war ihr kleiner Plan gegen Frederiksen wohl doch endlich aufgegangen. – Amy seufzte kurz auf: »Also gut, wann geht es los?«

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *