019 – Ein neuer Tag

chap006

Kapitel 6 – Ein neuer Auftrag

Amy fiel es schwer, die Augen offen zu halten. Die letzte Nacht hatte ihren Tribut gefordert. Schlimmer als ihr Hangover war aber die Nachricht, die sie mitten in der Nacht quer durch die Stadt ans Krankenbett ihrer Schwester geführt hatte. Trotz allen Grolls hatte Zelda Amy als Notfallkontakt benannt. Eine versöhnliche Geste oder hatte sie es nur vergessen zu ändern? Zelda könnte das leicht beantworten, wenn sie nicht mehr diese ganzen Schläuche in Mund und Nase hätte. Dieses Bild hatte sich tief in Amys Kopf eingebrannt, und auch wenn Zelda sie aus ihrem Leben verbannt hatte, so fühlte sie sich für sie verantwortlich!

»Kaffee?«, Angela hielt ihr einen Pappbecher unter die Nase, den sie gedankenverloren aufnahm, um einen kleinen Schluck zu nippen. Sie saßen wie so oft in einem kleinen Besprechungsraum, der in einer kleinen Baracke auf dem Flugfeld lag. Sie, dass waren neben Angela und ihr noch van Veidt, ein älterer Militär namens Forbes, ein junger Unteroffizier, der irgendwas mit Dog hieß und 10 Red Shirts, die die Mission absichern sollten. Amy hatte mal gewitzelt, dass es die von Rent-A-Henchman wohl im Duzend billiger gab.

Wer mal wieder fehlte, war Frederiksen, der wohl noch seinen Schönheitsschlaf brauchte. Das Letzte, wenn gleich es nur ein Gedanke gewesen war, tat ihr im selben Augenblick leid. Er hatte auf der letzten Mission seinen Arm verloren und sollte sich bestimmt noch schonen. Solche gehässigen Gedanken schlichen sich schnell ein, weil man in der Apokalypse abstumpfte. Doch sie versuchte sich zumindest noch ein wenig dieser Unschuld zu bewahren und ärgerte sich jedes Mal, wenn es ihr nicht gelang. Vielleicht hatte sie auch der Besuch bei Zelda wieder ein Stückchen demütiger gemacht? Vorsichtig drückten sich ihre Lippen erneut an den Becher und nahmen einen erneuten Schluck des heißen Wachmachers.

»Also gut, wir sind wohl vollständig!«, erhob sich van Veidt schließlich, nachdem er sich auf seiner Armbanduhr der Zeit versichert hatte, »Ich hatte gehofft es Ihnen zu ersparen, aber ich muss Sie erneut nach Washington DC schicken.«

Amy verschluckte sich und kam ins Husten. Und auch Angela sah für einen Moment irritiert zu Forbes herüber, bevor sie erneut ein perfektes Marine-Pokerface aufsetzte. »Ich kann mir gut vorstellen, was Sie jetzt denken, gerade nach den Scheitern der letzten Mission, aber wir haben letzte Nacht neue Informationen über die andere Seite erhalten, die wir für beunruhigend genug erachten, um eine weitere Aufklärungsmission zu rechtfertigen. Forbes?«

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *